Willkommen bei ELAN

Lesen Sie hier, was es aktuell über unsere Einrichtung, aus unseren Projekten und dem Team der ELAN GmbH zu berichten gibt. Und bleiben Sie jederzeit informiert über unsere ELAN Facebook Seite.
ELAN-News:



 

Kleider machen Leute! Und wir tauschen gerne was noch schön und kleidsam ist.

Am Samstag den 27. Oktober findet in der Kapellenstraße 47 bei ELAN von 14 bis 16 Uhr der 4. Fürther Kleidertausch statt.

Die Regeln sind ganz einfach: jeder Gast bringt saubere und gut erhaltene Stücke aus seinem Kleiderschrank mit und darf sich dafür von den Tischen und Garderobenstangen im Saal bedienen.

Mitgebracht werden dürfen maximal 15 Teile. Vom Kleidchen bis zum Hemd, Mützen, Schuhe, Schmuck und Haarteil ist alles erlaubt.

Wichtig sind ein einwandfreier Zustand und eine gut erhaltene Qualität! Wir nehmen diesmal keine alten, ausgetragenen Kleidungstücke mehr an.

Diesmal wieder mit dabei  ist auch ein eigener Männerbereich, der - getrennt vom Frauenbereich - zum Stöbern einlädt.    

Im Pop Up Café des ELAN Projekts „Café Elli – Aktiv im Quartier“ reichen die Damen aus der Qualifizierung die Pausensnacks sowie Kaffee und kalte Getränke.

Für alle frühen Vögel: ab 13 Uhr startet die Kleiderannahme vor dem Saal bei ELAN.                                                                                                                                                         

Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich an Carolin Dreutter, Tel. 23 99 35 71, c.dreutter@elan-fuerth.de

 

 


Im Rahmen der interkulturellen Woche „Fürth ist bunt – Kulturen laden ein“ vom 21. bis 28. September lud auch das Café Elli zu einem gemütlichen Steh-Café in der Fürther Fußgängerzone ein.

Am Mittwoch den 26. September staunten die Passanten in der Schwabacherstraße nicht schlecht, als auf dem kahlen Asphalt vor dem H&M gegen Mittag ein Pop Up Café aufploppte und auf der liebevoll gestalteten Bühne die Brückenfrauen von „Café Elli – Aktiv im Quartier“ Frauenrechte in den verschiedenen Sprachen ihrer Heimatländer verlasen. In insgesamt 9 Sprachen konnten die Vorbeiziehenden verschiedene  Menschenrechte anhören, angelehnt an das 70 jährige Bestehen der Menschenrechtskonventionen. Dazu gab es Kaffee und Kuchen und zahlreiche interessante Gespräche  mit Neuzugezogenen und Alteingesessenen Fürthern.

 

 

 

...und gleich ein erster Platz im Kamelrennen!
 
 
 
 
 
 
 

Der erste Ausflug im neuen Schuljahr führte die Schülerinnen und Schüler der Deutschklasse der Otto-Seeling Mittelschule in den Nürnberger Zoo.

Fest eingepackt und mit genügend Proviant versorgt fuhren wir mit der U-Bahn und der Straßenbahn Richtung Nürnberger Zoo. Im Tiergarten wurde gestaunt, gelaufen, gespielt, fotografiert, gefragt, geredet... vor allem aber hatten wir alle zusammen viiiiiel Spaß auf unserem Wandertag!

 

 

...das gelingt ELAN seit dieser Woche noch besser. Die handlungsorientierten Testverfahren nach hamet unterstützen die Schülerinnen der Berufsintegrationsklassen bei der Berufswahl.

 

 

 

Am 19.9. hielt der Demokratiebus für einen Tag in Fürth. Café Elli war mit dem KaffeeRad, den Brückenfrauen und den Sprachtrainingteilnehmerinnen vor Ort und wurde interviewt. Zum Thema passt auch das Café Elli Jahresmotto 2018: Menschenrecht=Frauenrecht.

Das Filmteam besuchte unser Mittwochscafé in der Mathildenstraße und ließ sich Kürbiscremeuppe und Zwetschgenkuchen – diesmal serviert von unseren Hauswirtschaftsteilnehmerinnen - schmecken.

Auch hier auf youtube.de:

https://www.youtube.com/watch?v=dTnIOOg_xIY

 

 

Die Gutachterin Heidi Ellner (3.v.r) von LQW (Lernerorientierte Qualitätsentwicklung in der Weiterbildung) gratuliert der ELAN Qualitätsbeauftragten Andrea Kränzlein (4.v.r.) und dem Leitungsteam zur erfolgreichen Testierung des Qualitätsmanagementsystems.

 

 

 

Für die Bewohner des Jugendinternats der Spielvereinigung hatte Seth Kirsch passend zum Schulanfang eine Überraschung geplant.
Einen Artikel hierzu finden Sie hier
 
 
 

Ab sofort ist ELAN mit der Mathildenstraße 17 und der Kapellenstraße 47 auf der Refill-Landkarte vertreten:  überall, wo der blaue Aufkleber zu sehen ist, können Menschen sich ihre mitgebrachten Flaschen und sonstigen Gefäße mit Leitungswasser füllen lassen – kostenfrei!

Das hilft, Plastikflaschen und damit Plastikmüll zu vermeiden – und vielleicht ergibt sich auch das eine oder andere nette Gespräch! Mehr dazu finden Sie auf 

https://www.facebook.com/refillfuerth/

oder

https://refill-deutschland.de/

 

 



Es heißt immer zum Schuljahresende wird nicht mehr viel gemacht. Ganz anders war es in der 5/6 Ü der Kiderlinschule.

Am Montag den 17.7. starteten unsere Projekttage. Wir hatten das Thema Hund. Gemeinsam mit unserer JASlerin Ingrid Wenk und Frau Fundel vom Hundezentrum Pro Carnem in Burgfarrnbach, haben wir uns mit Hunden beschäftigt.

Als Vorbereitung hatten wir uns in den Wochen davor mit Hunden auseinandergesetzt. Wie die Körperteile heißen, weshalb Hunde nicht schwitzen und welche Hunderassen es gibt. Dafür hat sich jeder Schüler mit einer Hunderasse beschäftigt und ein Plakat gemacht. Das haben wir für unser Referat benutzt. Natürlich alles auf Deutsch.

Am 17.7. waren wir sehr aufgeregt, denn Frau Fundel besuchte uns mit einem Hund. Arwen war ein schöner, schwarzer und mittelgroßer Hund. Sie war sehr lieb und ebenso geduldig mit uns. Jeder der sich getraut hat, durfte sie streicheln.
 
 

Am Dienstag kam Frau Fundel wieder. Diesmal aber mit 6 Hunden. Die haben wir in den nahegelegten Park geführt. Dort haben wir gelernt wie man Hunde an der Leine hält. Die Hunde sind mit uns durch einen Parcours gelaufen. Wir waren sehr aufgeregt, das haben die Hunde gespürt und wurden auch nervös. Manche haben sich gar nicht zu den Hunden getraut.

Am Mittwoch sind wir in das Hundezentrum gefahren und sind dort mit den Hunden spazieren gegangen. In den Kleingruppen haben wir die Hunde alleine geführt.
 
 
Wir sind mit ihnen zu einem Bach gegangen, dort haben wir sie von der Leine gelassen. Einige Hunde sind ins Wasser gegangen.Als wir wieder zurück im Hundezentrum waren, haben wir einen Hundeführerschein bekommen. Wir waren sehr geschafft , aber auch sehr stolz.
 
 
Als Dankeschön für Frau Wenk und Frau Fundel haben wir mit unserer WTG-Lehrerin eine Hundegarderobe aus Holz gemacht, und ein Hundebuch. Das haben wir vor dem Gehen noch übergeben.
 
 
Diejenigen, die sehr große Angst vor Hunden hatten, sind am Mittwoch mit Frau Stecher in der Schule geblieben. Wir haben uns einen schönen Tag gemacht und haben Hundevideos angeschaut. Wir haben auch gesehen, wie ein Blindenhund ausgebildet wird.
 
 

Der 19.7. war ein besonderer Tag für uns, auf den wir uns schon lange gefreut haben. Unsere Schulhausübernachtung fand statt.

Gemeinsam mit der 7/8 Ü haben wir uns um 18:30 Uhr in der Schule getroffen und unsere Schlafplätze her gerichtet. Die Mädchen mussten aber noch warten, da wir in diesem Zimmer gegessen haben. Unzählige Familienpizzen haben uns satt gemacht.

Danach haben wir im Pausenhof gespielt und Sport gemacht.

Ein Exitgame hat uns ganz schön heraus gefordert, aber alle Gruppen haben auch das letzte Schloss geknackt und Süßigkeiten bekommen.

Der 19.7. war ein besonderer Tag für uns, auf den wir uns schon lange gefreut haben. Unsere Schulhausübernachtung fand statt.

Gemeinsam mit der 7/8 Ü haben wir uns um 18:30 Uhr in der Schule getroffen und unsere Schlafplätze her gerichtet. Die Mädchen mussten aber noch warten, da wir in diesem Zimmer gegessen haben. Unzählige Familienpizzen haben uns satt gemacht.

Danach haben wir im Pausenhof gespielt und Sport gemacht.

Ein Exitgame hat uns ganz schön heraus gefordert, aber alle Gruppen haben auch das letzte Schloss geknackt und Süßigkeiten bekommen.

Wer mochte, durfte dann noch einen Film anschauen und Chips oder Süßigkeiten essen. DasEinschlafen hat ganz schön gedauert, aber ca. um 2 Uhr haben dann alle geschlafen.

Am nächsten Morgen haben wir noch gemeinsam gefrühstückt, um im Anschluss nach Hause zu gehen und zu schlafen! Es hat allen gut gefallen.

 

An der Übergangsklasse der Otto-Seeling-Mittelschule haben zum Schuljahresende noch einige Aktionen stattgefunden:

Eine Lesenacht mit anschließender Schulübernachtung, ein Besuch im Erfahrungsfeld der Sinne in Nürnberg und ein Ausflug zum Beerenland in Unterfarrnbach. Die Schüler haben anschließend selbstgemachte Heidelbeermarmelade hergestellt und sie auf dem Sommerfest in der Schule verkauft.

 

Trotz anhaltendem Regen war der Andrang beim diesjährigen Höfefest am 21. und 22. Juli enorm groß. In den Hinterhof der Mathildenstraße 17 flanierten die Menschen rein und raus oder blieben am Café-Stand in der Hofeinfahrt stehen, um sich von den Teilnehmerinnen des ELAN Projekts Café Elli internationales Gebäck oder eine Tasse Kaffee servieren zu lassen. Wer bleiben wollte, um den „wandelnden Büchern“ (Brückenfrauen, die Fragen zu ihrer Heimat beantworten) zu lauschen, nahm auf den upgecycelten Sitzmöbeln Platz oder verweilte zwischen den zahlreichen bepflanzten Kübeln und Gemüsehochbeeten. Begeistert reihten sich die Gäste in die internationalen Kreistänze mit dem Oberbürgermeister als Rhythmusgeber ein.

 

Wie soll deine Stadt in der Zukunft aussehen? Was kannst du dafür tun? Nachhaltig leben, vorausblickend denken und dabei Ressourcen sparen, das war der Ansatz des Zukunftsfestivals „Fürth im Übermorgen“ vom 14. bis 20. Juli im Stadtpark in Fürth.

Café Elli war mit einem Zero-Waste-Café im Einsatz. Kaffee, Kuchen und Snacks ohne Verpackungsmüll und Wegwerfgeschirr. Der einzige Müll war dann allerdings die Verschlusslasche der Hafermilch Packung. Der Tetrapack selbst wurde nach der Entleerung nebenan beim Upcycling Workshop in einen verschließbaren Geldbeutel umgemodelt.

An den Vormittagen gab es Workshops für SchülerInnen und das Team vom Café Elli nähte am Mittwoch alte Plastiktüten zu neuen schicken Wimpelketten um. Die  Schülerinnen und Schüler konnten die Wünsche für ihr zukünftiges Fürth auf die Wimpel schreiben und diese in einer Guerilla Aktion an der kleinen Freiheit und dem Bahnhofsvorplatz aufhängen.

Die Stimmung im Stadtpark war sehr entspannt und selbst beim 4. Fürther Café Elli Kleidertausch am Mittwochabend konnten die Gäste in aller Ruhe nach schönen Lieblingsstücken stöbern und sich im Anschluss auf der Festivalbühne eine Nachhaltige Modenschau von Greenpeace  ansehen.

https://fuerth-im-uebermorgen.de/

 

26.07.18 - Es wurde glamourös auf dem diesjährigen Abschlussball der beiden Berufsintegrationsklassen der Staatlichen Berufsschule 1 Fürth. Pünktlich um 17h wurde den Schülerinnen und Schülern mit ihren Begleitungen, den Lehrerinnen und Lehrern wie auch allen anderen geladenen Gästen Einlass über den roten Teppich in den festlich dekorierten Saal von Elan gewährt.
Nach einer kurzen Begrüßungsrede wurde das wohlschmeckende, internationale Buffet eröffnet. Um den Genuss mit allen Sinnen abzurunden, sorgten Liana Pereira und Wolfgang Fischer vom Musikpunkt Nürnberg (mit tatkräftiger Unterstützung eines Schülers) wieder für eine wunderbar entspannte, klassische musikalische Untermalung.
Nach der erfolgreichen Stärkung stimmten die Sozialpädagoginnen der beiden Klassen mit einer bewegenden Rede, bei der das eine oder andere Auge nicht ganz trocken blieb, aber auch viel gelacht wurde, in den offiziellen Teil der Feierlichkeit ein. Im Anschluss wurden die Schüler unter tosendem Applaus noch einzeln von ihren Lehrkräften und Sozialpädagogen verabschiedet und mit guten Wünschen für die Zukunft bedacht. Um jedem Schüler noch einmal die gebührende Aufmerksamkeit zukommen zu lassen und die Stimmung wieder anzuheizen, wurde ein Video mit den best-of-Momenten der Schüler gezeigt, das für große Lacher sorgte.
Ein weiterer Höhepunkt war der zweite Showact, die Tanzgruppe „Amor Flamenco“ vom Centro Espanol, die den Saal bei heißen Flamenco-Rhythmen zum Kochen brachten und die Schüler anregten danach selbst eine heiße Sohle aufs Parket zu legen, was zum krönenden Abschluss des Balls führte. Parallel zu den genannten Programmpunkten zeichnete der syrische Künstler Khaled Abdo beeindruckende Schnellportraits von den Schülern, die als Abschlussgeschenk mit nach Hause genommen werden durften. Die Fotobox (Capture the Moment Fotografie Fürth), die den ganzen Abend über für die Gäste zum Schießen lustiger Andenken zur Verfügung stand, war bei allen Gästen sehr beliebt und ließ Pausen zwischen den Programmpunkten zu einem kurzweiligen Unterhaltungsprogramm werden.
Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Schülerinnen und Schülern, allen Gästen und selbstverständlich allen Showacts für den wunderschönen Abend bedanken! Besonderer Dank gilt auch unserem Veranstaltungsteam Lukas Limmer und Shakil Syed, die für eine großartige Organisation, ein tolles „Drum-herum“ und fabelhaftes Essen verantwortlich waren und uns wie immer mit Rat und Tat zur Seite standen!

 

Beim 2-jährigen Jubiläumsfest der Veranstaltung „Matbach Café Elli“ bei ELAN, verwöhnten die 3 Macherinnen nicht nur den Gaumen, sondern sie beschrieben auch die vielen Themen aus ihren Ländern, über die sie seit 2 Jahren einmal monatlich ihren Gästen berichten. Von einem Vortrag zu den Riten des Ramadan, verschiedenen kulturell und geschichtlichen Hintergrundinfos zu traditionellen Bräuchen im Iran, Irak und Marokko, bis hin zu arabischer Fußpflege. Die Besucherinnen erfahren bei „Matbach Café Elli“ jedes Mal etwas Neues, können Fragen stellen, ausprobieren und im Anschluss das reichhaltige Buffet an landestypischen Speisen genießen. Toll war auch, dass Bürgermeister Braun sich die Zeit genommen hat, dazuzukommen.

Hinter „Matbach Café Elli“ stecken drei ehemalige Projektteilnehmerinnen aus dem Iran, dem Irak und Marokko, die den Schritt aus der eigenen Komfortzone, mit intensivem Deutsch lernen, beruflicher Weiterbildung und Interesse für die „neue Heimat“, gewagt haben.

Eingeladen sind alle Frauen (und bei einzelnen Veranstaltungen auch Männer), am letzten Mittwoch im Monat von 11.30 bis 13.30 Uhr ins Café Elli in der Mathildenstraße 17. Der nächste Termin ist der 24.10.2018.

 

„Warum heißt es denn Casino?“ das fragten sich verwundert die Frauen aus den Qualifizierungskursen von Café Elli. „Das, erklärte der Gastronomieleiter Herr Mann bei der Betriebsbesichtigung, liegt daran, dass es viel mehr als nur eine Kantine ist und die Verpflegung der Mitarbeiter_innen eine Art Anerkennung für diese sein soll.“

Diese Anerkennung äußert sich zum Beispiel darin, dass gesunde Ernährung bei DATEV ganz groß geschrieben und vorwiegend mit regionalen Produkten gekocht wird – und das bei etwa 1000 Essen pro Tag! So können die Mitarbeiter_innen täglich zwischen verschiedenen Essensangeboten oder einer Salatbar wählen und haben die Möglichkeit, kleine Snacks im Bistro einzukaufen – und dort liefert die Semmeln sogar noch der Handwerksbäcker – nicht die Bäckereikette. Per App oder vor Ort erhalten alle eine genaue Aufschlüsselung der Nährwerte in den Gerichten! Das erzählte und zeigte Herr Mann den Teilnehmerinnen auf kurzweilige Weise, so dass die Frauen beeindruckt nach Hause gingen. Vielen Dank an DATEV, dass wir „Casinoluft“ schnuppern durften.

 

ELAN gratuliert den BiK-Abschlussklassen der Martin-Segitz-Schule und der Ludwig-Erhard-Schule aus dem Schuljahr 2017/18 zum erfolgreichen Abschluss und wünscht ihnen alles Gute für die Zukunft!

 

Einen Artikel der Fürther Nachrichten zu diesem Thema finden Sie hier

 

Am 21.07.2018 fand bei ELAN der erste Kunstworkshop der Berufsintegrationsklassen (BIK) mit dem syrischen Künstler Khaled Abdo statt. Nachdem sich jeder ein Motiv überlegt hatte, ging es gleich mit dem Stift zur Sache und es wurden auf Leinwänden erste Skizzen angefertigt. Je mehr Zeit verging, desto mehr konnte man erahnen, welche künstlerischen Fähigkeiten in unseren Schülern schlummern. Unterstützt durch den Künstler konnte am Ende des Workshops auch jeder sein Kunstwerk mit nach Hause nehmen, wobei, wenn wir ehrlich sind, hätten wir alle noch viel länger mit den Farben experimentieren können.

Vielleicht gibt es ja demnächst eine Wiederholung.

Wer nicht so lange warten und sich künstlerisch inspirieren lassen möchte, kann noch bis zum 04.08.2018 die Werke von Khaled Abdo und weiteren Künstlern in der Spectrum Galerie Rothmühlpassagen in Roth anschauen.

 

ELAN unterstützt die Stiftung „Sozial.Stark.Fürth“ und das Jüdische Museum Franken bei der Aktion „Fürth baut sein Rathaus aus LEGO®“

 

 

Im Rahmen der 1000 Chancen führten die WJ Fürth eine Betriebstour in Kooperation mit der Jugendberatungsstelle KiQ durch. Vom Complex aus starteten die Wirtschaftsjunioren mit Jugendlichen der ELAN GmbH. Nach einer kurzen Begrüßung begann die Tour, bei der verschiedene Ausbildungsstätten besichtigt wurden. Den Ausklang fand die Veranstaltung im Landratsamt Fürth, hier konnten die gewonnenen Eindrücke bei einem kleinen Imbiss verarbeitet werden.

Ein herzliches Dankeschön geht an das Autohaus Graf (Herr Lippenberger), die Firma Hitz Textilpflege (Herr Dohnke), Graphite Materials (Herr Kern), Herr Gieler vom Landratsamt sowie Frau Partheimüller, Herrn Zacherl und Herrn Reinfelder von den Wirtschaftsjunioren.

 

...mit der Erzieherin meines Kindes im Kindergarten, als sie ihm Leitungswasser geben wollte“, erzählt Frau M. aus Kamerun. Doch jetzt, nachdem sie die Qualifizierung „Dienstleistung“ und dabei unter anderem das Wasserwerk Fürth besucht hat, trinke sie selbst Leitungswasser und selbstverständlich darf ihr Kind das nun auch. Noch dazu wisse sie jetzt, dass sie dadurch sehr viel Geld sparen kann. Dieses praktische Alltagswissen und natürlich noch viel mehr aus dem Bereich Dienstleistung konnte sie aus dem 4-monatigen Kurs mitnehmen. Mindestens genauso wichtig wie neue Lerninhalte ist Frau M.s abschließender Satz über die Qualifizierung: „Ich habe mich bei Café Elli das erste Mal, seit ich in Deutschland bin, zuhause gefühlt“.

Wir gratulieren den vier Damen zur erfolgreich bestandenen Prüfung und bedanken uns bei Herrn Reinfelder von der IHK für die Teilnahme an unserer Feier!

 

 

Der 4. Fürther Kleidertausch des ELAN Projekts Café Elli findet am 18. Juli von 17.30 bis 19.30 Uhr im Stadtpark auf dem Zukunftsfestival „Fürth im Übermorgen“ statt.

Passend zum roten Faden des Festivals, eine nachhaltige und ökologisch bewusste Sichtweise für die Zukunft zu entwickeln, laden wir Sie herzlich ein, gut erhaltene und sauber Kleidung aus ihrem Kleiderschrank am Mittwoch Abend in den Park zu bringen und im Gegenzug schöne neue Lieblingsstücke aus dem Fundus der mitgebrachten Kleider mitzunehmen. Es stehen große überdachte Zelte, Decken und Tische bereit und auch Getränke und Snacks lassen sich auf dem Festivalgelände erwerben.

„Fürth im Übermorgen“ startet bereits am Samstag den 14. Juli und bietet bis einschließlich Freitag den 20. Juli ein buntes Rahmenprogramm und zahlreiche Mitmach- und Kreativaktionen für alle Interessierten und Zaungäste im Stadtpark unterhalb des Babylon Kinos.

www.fürth-im-übermorgen.de / www.facebook.com/FuerthimUebermorgen

 

 

 


ELAN gratuliert unseren neuen „Sportassistentinnen interkulturell“ und ist gespannt auf die ersten Übungseinheiten bei Café Elli

Einen Artikel der Stadtzeitung vom 20.06.2018 finden Sie hier

 

Die Mitarbeiterinnen von ELAN waren gefragte Ansprechpartnerinnen bei der zweiten Projektbörse Migration in der Berufsschule I.

Einen Artikel der Fürther Nachrichten vom 10.06.2018 finden Sie hier

 

…als wir manchmal annehmen. Diese ermutigenden Worte gab Frau Wecker – Trainerin von Selbstverteidigungskursen – den Frauen aus den Qualifizierungskursen des Projekts „Café Elli“ am Ende eines Vormittages mit auf den Weg. Es sei laut Frau Wecker nur eine Frage der Konzentration und des Glaubens an sich selbst. Die Frauen zögerten nicht lange und schlugen mit bloßen Händen und Füßen ein 1,8 cm dickes Holzbrett in zwei Teile. Neben dieser tollen Erfahrung lernten die Frauen auch Techniken, um sich bei direkten Angriffen sofort und effektiv zur Wehr zu setzen und Strategien gegen alltägliche Anmache/Belästigungen.

Vielen herzlichen Dank an Frau Wecker für diesen abwechslungsreichen Vormittag, der gezeigt hat, dass „Frau“ sich bei Grenzverletzungen wehren und sehr viel schaffen kann, wenn sie an sich glaubt.

 

Schweißtreibende Arbeit verrichteten Jugendliche der Jugendberatungsstelle KiQ in Kooperation mit dem Grünflächenamt auf dem Solarberg in Fürth. Aus 8 Plastikplanen und 460 Stahlnägeln entstand ein neues „Sonnen“-Logo für die Stadt Fürth. Für die jungen Menschen war die gemeinsame Projektumsetzung eine wichtige Erfahrung. Sie konnten ihre Power sinnvoll einsetzen und lernten viel zum Thema erneuerbare Energien. Herr Hirt vom Grünflächenamt und Herr Kuhnlein von der Jugendberatungsstelle KiQ freuten sich mit den Jugendlichen über das tolle Ergebnis.

 

Zu diesem Thema wurde Karin Heffner (Jugendberatungsstelle KiQ) als Referentin für ein Filialleitercoaching von der Norma eingeladen. In fünf Gruppen mit jeweils ca. 20 Filialleitern der Norma berichtete Frau Heffner anhand vieler Praxisbeispiele von den Erfahrungen in der Jugendberatungsstelle. Gemeinsame Kommunikation, positives Feedback, ehrliche Rückmeldungen, klare Regeln und Grenzen setzen, aber auch das Verstehen der Lebenswelten der Auszubildenden ist herausfordernd, aber auch zielführend für eine erfolgreiche Ausbildung.

Die Mitarbeiter der Jugendberatungsstelle KiQ arbeiten mit vielen Unternehmen in der Region zusammen. Nur so haben auch benachteiligte Jugendliche Chancen auf einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz.

 

Der Fürther Kleidertausch steht zum dritten Mal in den Startlöchern:

Am Samstag den 28.04.2018 in der Kapellenstraße 47 in Fürth von 14 – 16 Uhr.

Auch diesmal haben die Frauen des ELAN-Projekts „Café Elli – Aktiv im Quartier“ große Tische und zahlreiche Garderobenstangen für mitgebrachte Kleidung, Schuhe, Mützen, Schmuck und Accessoires vorbereitet.

Jede Besucherin und jeder Besucher bringt saubere und gut erhaltene Sachen aus dem eigenen Kleiderschrank mit. Wichtig ist ein einwandfreier Zustand!

NEU: Getauscht wird eins-zu-eins: jeder darf so viele Teile mit nach Hause nehmen wie sie oder er mitgebracht hat. Bitte nur maximal 25 Teile mitbringen. Für jedes mitgebrachte Teil gibt es einen Wertbon. Die Wertbons werden am Ausgang wieder eingesammelt. Wer mehr Sachen mitbringt, als er mit heimnehmen mag, kann die Bons Café Elli spenden, wir verteilen sie an diejenigen unserer Teilnehmerinnen, die über nicht so viele Kleidungsstücke verfügen.

NEU ist auch ein eigener Männerbereich, der - getrennt vom Frauenbereich - zum Stöbern einlädt. Die nicht getauschten Kleidungsstücke gehen an den Gebrauchtwarenhof oder wir verwerten sie im Kreativcafé des Projekts.

Für Leib und Seele ist gesorgt: Im Pop up-Café bieten die Teilnehmerinnen der Qualifizierungsgruppen Dienstleistung und Catering interkulturelle Spezialitäten und leckere Getränke an.

Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich an Carolin Dreutter, Tel. 23 99 35 71,

c.dreutter@elan-fuerth.de




Die Teilnehmerinnen der Qualifizierungen in Café Elli waren wieder unterwegs – dieses Mal in Nürnberg, in der Straße der Menschenrechte. Von unserer Ehrenamtlichen Anne Hayner-Hefner, die auch Stadtführerin ist, lernten sie viel über das Kunstwerk selbst und über die Bedeutung der Menschenrechte. „Wir haben über unsere Rechte als Frauen und als Menschen diskutiert und hatten bei allem Ernst auch viel Spaß auf unserem Ausflug.“

 

Die Teilnehmer/innen des Projektes LEO (gefördert vom Jobcenter Fürth Stadt) haben mit ihren selbstgebauten Spielen einen Vormittag lang in der heilpädagogischen Tagesstätte am Förderzentrum Süd für Begeisterung gesorgt. Die Kinder hatten viel Spaß beim Ausprobieren der Spiele und machten den LEO s deutlich, dass sich der Aufwand beim Herstellen des Spieleparcours wirklich gelohnt hat. Die freundliche Aufnahme und die leckere Verpflegung durch das engagierte Team der Tagesstätte fand bei den LEO s großen Anklang. Wir kommen gerne wieder. :)


und das direkt nach Hause geliefert? Die Teilnehmerinnen der Qualifizierung Café Elli können es nicht glauben. Wozu dann noch Wasserflaschen aus dem Supermarkt nach Hause schleppen?

„Das muss nicht sein“, bestätigt Herr Turbanisch vom städtischen Wasserwerk in Fürth, der den Damen gerade die Aufbereitung des Trinkwassers aus den rund 100 städtischen Brunnen erklärt. Er führt sie durch die verschiedenen Filterstationen und zeigt Pumpen, Schaltzentrale, Kontrollsysteme und die Frischwasserbehälter der Stadt. Die Auflagen bei der Qualität des Trinkwassers sind wesentlich strenger, als bei in Plastikflaschen abgefülltem Mineralwasser. Diese und viele weitere hilfreiche Informationen über unsere Trinkwasserversorgung nehmen die Frauen aus Café Elli aus der Betriebsbesichtigung des städtischen Wasserwerks mit nach Hause.


 

 

Der erste Fachtag für Betriebe und zugewanderte junge Menschen bei ELAN verlief sehr erfolgreich.

Dr. Simon Goebel aus Augsburg zeigte Wege zur erfolgreichen Einstellung zugewanderter Menschen auf und die anwesenden Betriebe setzten diese Vorgaben direkt um. Wie die Vertreterinnen der Hotelkette Hilton fanden die Unternehmen leicht ins Gespräch mit den motivierten Schüler/innen der Berufsintegrationsklassen und vereinbarten noch vor Ort 21 Bewerbungs- und Vorstellungstermine. In der Diskussion machten die Auszubildenden noch einmal deutlich, dass die Chancen für einen erfolgreichen Ausbildungsverlauf wesentlich besser wären, würden die Prüfungsfragen in klarer Sprache, statt als vertrackte Multiple Choice Aufgaben, vorliegen. Auch ist die vorgegebene Prüfungszeit oftmals zu kurz. BM Braun wünschte sich weniger Hindernisse bei der Anwendung der 3 plus 2 Regelung auch in Bayern, damit Betriebe und Auszubildende mehr Planungssicherheit bekommen. Angesichts des herrschenden Fachkräftemangels verwies Herr Meth darauf, dass wir es uns nicht leisten können, hochmotivierte junge Auszubildende an unserem Prüfungssystem scheitern zu lassen. Denn in der Praxis, da waren sich alle Anwesenden einig, sind die hochmotivierten zukünftigen Fachleute ein großer Gewinn.

Einen Artikel der Fürther Nachrichten vom 26.03.2018 zum Fachtag finden Sie hier

Einen Artikel aus dem Amtsblatt vom 28.03.2018 finden Sie hier

 

Anfang März machte die Ehrenamtliche Anne Hayner Hefner mit den Teilnehmerinnen der Sprachtrainings jeden Tag eine FÖN-Tour (fair, ökologisch, nachhaltig) in einfacher Sprache. Sie besuchten Anlaufstellen in Fürth, die sich durch ihr faires, ökologisches oder nachhaltiges Angebot auszeichnen –zum Beispiel die Frankenfair- Läden in der Nürnberger Straße, der Eine- Welt- Laden in der Gustavstraße und das Regal der Lebensmittelretter in der Königswarter Straße.

 

Clipart, USB und Hardware sind für die Computer-Kurs Absolventinnen keine Fremdworte mehr, sie bewegen sich problemlos im Internet. Mit den neuen Skills kopieren, formatieren und versenden werden die Bewerbungen der Teilnehmerinnen ihr Ziel noch sicherer erreichen. Die letzten fünf Monate besuchten die Frauen einmal wöchentlich das Angebot in Café Elli und bekamen alle, nach erfolgreich bestandener Prüfung, feierlich ein Zertifikat überreicht.

 

Mit Anleiterin Steffi Löw und der Bohrmaschine in der Hand bringen die Teilnehmerinnen des Kreativcafés die neue Frühjahrsdeko an. Stoffblumen, Ostereier und upgecycelte Objekte aus Zeitungspapier hängen neuerdings an Bambusstangen im Laden in der Mathildenstraße 17. So kann der Frühling endlich kommen.

 

Die Schülerinnen und Schüler der Halbjahresklassen BIK-Ha der Ludwig-Erhard-Schule und BIK-Hb der Martin-Segitz-Schule erhielten im feierlichen Rahmen ihre Abschlusszeugnisse. Die Mitarbeiter/innen von ELAN und der Berufsschulen gratulieren ganz herzlich zum erfolgreichen Mittelschulabschluss und wünschen alles Gute für die Zukunft

 



-