Willkommen bei ELAN

Lesen Sie hier, was es aktuell über unsere Einrichtung, aus unseren Projekten und dem Team der ELAN GmbH zu berichten gibt. Und bleiben Sie jederzeit informiert über unsere ELAN Facebook Seite.
ELAN-News:



Im Rahmen der 1000 Chancen führten die WJ Fürth eine Betriebstour in Kooperation mit der Jugendberatungsstelle KiQ durch. Vom Complex aus starteten die Wirtschaftsjunioren mit Jugendlichen der ELAN GmbH. Nach einer kurzen Begrüßung begann die Tour, bei der verschiedene Ausbildungsstätten besichtigt wurden. Den Ausklang fand die Veranstaltung im Landratsamt Fürth, hier konnten die gewonnenen Eindrücke bei einem kleinen Imbiss verarbeitet werden.

Ein herzliches Dankeschön geht an das Autohaus Graf (Herr Lippenberger), die Firma Hitz Textilpflege (Herr Dohnke), Graphite Materials (Herr Kern), Herr Gieler vom Landratsamt sowie Frau Partheimüller, Herrn Zacherl und Herrn Reinfelder von den Wirtschaftsjunioren.

 

...mit der Erzieherin meines Kindes im Kindergarten, als sie ihm Leitungswasser geben wollte“, erzählt Frau M. aus Kamerun. Doch jetzt, nachdem sie die Qualifizierung „Dienstleistung“ und dabei unter anderem das Wasserwerk Fürth besucht hat, trinke sie selbst Leitungswasser und selbstverständlich darf ihr Kind das nun auch. Noch dazu wisse sie jetzt, dass sie dadurch sehr viel Geld sparen kann. Dieses praktische Alltagswissen und natürlich noch viel mehr aus dem Bereich Dienstleistung konnte sie aus dem 4-monatigen Kurs mitnehmen. Mindestens genauso wichtig wie neue Lerninhalte ist Frau M.s abschließender Satz über die Qualifizierung: „Ich habe mich bei Café Elli das erste Mal, seit ich in Deutschland bin, zuhause gefühlt“.

Wir gratulieren den vier Damen zur erfolgreich bestandenen Prüfung und bedanken uns bei Herrn Reinfelder von der IHK für die Teilnahme an unserer Feier!

 

 

Der  4. Fürther Kleidertausch des ELAN Projekts Café Elli findet am 18. Juli von 17.30 bis 19.30 Uhr im Stadtpark auf dem Zukunftsfestival „Fürth im Übermorgen“ statt.

Passend zum roten Faden des Festivals, eine nachhaltige und ökologisch bewusste Sichtweise für die Zukunft zu entwickeln, laden wir Sie herzlich ein, gut erhaltene und sauber Kleidung aus ihrem Kleiderschrank am Mittwoch Abend in den Park zu bringen und im Gegenzug schöne neue Lieblingsstücke aus dem Fundus der mitgebrachten Kleider mitzunehmen. Es stehen große überdachte Zelte, Decken und Tische bereit und auch Getränke und Snacks lassen sich auf dem Festivalgelände erwerben.

„Fürth im Übermorgen“ startet bereits am Samstag den  14. Juli und bietet bis einschließlich Freitag den 20. Juli ein buntes Rahmenprogramm und zahlreiche Mitmach- und Kreativaktionen für alle Interessierten und Zaungäste im Stadtpark unterhalb des Babylon Kinos.

www.fürth-im-übermorgen.de / www.facebook.com/FuerthimUebermorgen

 

 

 


ELAN gratuliert unseren neuen „Sportassistentinnen interkulturell“ und ist gespannt auf die ersten Übungseinheiten bei Café Elli

Einen Artikel der Stadtzeitung vom 20.06.2018 finden Sie hier

 

Die Mitarbeiterinnen von ELAN waren gefragte Ansprechpartnerinnen bei der zweiten Projektbörse Migration in der Berufsschule I.

Einen Artikel der Fürther Nachrichten vom 10.06.2018 finden Sie hier

 

…als wir manchmal annehmen. Diese ermutigenden Worte gab Frau Wecker – Trainerin von Selbstverteidigungskursen – den Frauen aus den Qualifizierungskursen des Projekts „Café Elli“ am Ende eines Vormittages mit auf den Weg. Es sei laut Frau Wecker nur eine Frage der Konzentration und des Glaubens an sich selbst.  Die Frauen zögerten nicht lange und schlugen mit bloßen Händen und  Füßen ein 1,8 cm dickes Holzbrett in zwei Teile. Neben dieser tollen Erfahrung lernten die Frauen auch Techniken, um sich bei direkten Angriffen sofort und effektiv zur Wehr zu setzen und  Strategien gegen alltägliche Anmache/Belästigungen.

Vielen herzlichen Dank an Frau Wecker für diesen abwechslungsreichen Vormittag, der gezeigt hat, dass „Frau“ sich bei Grenzverletzungen wehren und sehr viel schaffen kann, wenn sie an sich glaubt.

 

 

Schweißtreibende Arbeit verrichteten Jugendliche der Jugendberatungsstelle KiQ  in Kooperation mit dem Grünflächenamt auf dem Solarberg in Fürth. Aus 8 Plastikplanen und 460 Stahlnägeln entstand ein neues „Sonnen“-Logo für die Stadt Fürth. Für die jungen Menschen war die gemeinsame Projektumsetzung eine wichtige Erfahrung. Sie konnten ihre Power sinnvoll einsetzen und lernten viel zum Thema erneuerbare Energien. Herr Hirt vom Grünflächenamt und Herr Kuhnlein von der Jugendberatungsstelle KiQ freuten sich mit den Jugendlichen über das tolle Ergebnis.

 

Zu diesem Thema wurde Karin Heffner (Jugendberatungsstelle KiQ) als Referentin für ein Filialleitercoaching von der Norma eingeladen. In fünf Gruppen mit jeweils ca. 20 Filialleitern der Norma berichtete Frau Heffner anhand vieler Praxisbeispiele von den Erfahrungen in der Jugendberatungsstelle. Gemeinsame Kommunikation, positives Feedback, ehrliche Rückmeldungen, klare Regeln und Grenzen setzen, aber auch das Verstehen der Lebenswelten der Auszubildenden ist herausfordernd, aber auch zielführend für eine erfolgreiche Ausbildung.

Die Mitarbeiter der  Jugendberatungsstelle KiQ arbeiten mit vielen Unternehmen in der Region zusammen. Nur so haben auch benachteiligte Jugendliche Chancen auf einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz.

 

Der Fürther Kleidertausch steht zum dritten Mal in den Startlöchern:

Am Samstag den 28.04.2018 in der Kapellenstraße 47 in Fürth von 14 – 16 Uhr.

Auch diesmal haben die Frauen des ELAN-Projekts „Café Elli – Aktiv im Quartier“ große Tische und zahlreiche Garderobenstangen für mitgebrachte Kleidung, Schuhe, Mützen, Schmuck und Accessoires vorbereitet.

Jede Besucherin und jeder Besucher bringt saubere und gut erhaltene Sachen aus dem eigenen Kleiderschrank mit. Wichtig ist ein einwandfreier Zustand!

NEU: Getauscht wird eins-zu-eins: jeder darf so viele Teile mit nach Hause nehmen wie sie oder er mitgebracht hat. Bitte nur maximal 25 Teile mitbringen.                                                       Für jedes mitgebrachte Teil gibt es einen Wertbon. Die Wertbons werden am Ausgang wieder eingesammelt. Wer mehr Sachen mitbringt, als er mit heimnehmen mag, kann die Bons Café Elli spenden, wir verteilen sie an diejenigen unserer Teilnehmerinnen, die über nicht so viele Kleidungsstücke verfügen.

NEU  ist auch ein eigener Männerbereich, der - getrennt vom Frauenbereich - zum Stöbern einlädt.                                                                                                                                          Die nicht getauschten Kleidungsstücke gehen an den Gebrauchtwarenhof oder wir verwerten sie im Kreativcafé des Projekts.                                                                                                                                        

Für Leib und Seele ist gesorgt: Im Pop up-Café bieten die Teilnehmerinnen der Qualifizierungsgruppen Dienstleistung und Catering interkulturelle Spezialitäten und leckere Getränke an.

Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich an Carolin Dreutter, Tel. 23 99 35 71,

c.dreutter@elan-fuerth.de




Die Teilnehmerinnen der Qualifizierungen in Café Elli waren wieder unterwegs – dieses Mal in Nürnberg, in der Straße der Menschenrechte. Von unserer Ehrenamtlichen Anne Hayner-Hefner, die auch Stadtführerin ist, lernten sie viel über das Kunstwerk selbst und über die Bedeutung der Menschenrechte. „Wir haben über unsere Rechte als Frauen und als Menschen diskutiert und hatten bei allem Ernst auch viel Spaß auf unserem Ausflug.“

 

Die Teilnehmer/innen des Projektes LEO (gefördert vom Jobcenter Fürth Stadt) haben mit ihren selbstgebauten Spielen einen Vormittag lang in der heilpädagogischen Tagesstätte am Förderzentrum Süd für Begeisterung gesorgt. Die Kinder hatten viel Spaß beim Ausprobieren der Spiele und machten den LEO s deutlich, dass sich der Aufwand beim Herstellen des Spieleparcours wirklich gelohnt hat. Die freundliche Aufnahme und die leckere Verpflegung durch das engagierte Team der Tagesstätte fand bei den LEO s großen Anklang. Wir kommen gerne wieder. :)


und das direkt nach Hause geliefert? Die Teilnehmerinnen der Qualifizierung Café Elli können es nicht glauben. Wozu dann noch Wasserflaschen aus dem Supermarkt nach Hause schleppen?

„Das muss nicht sein“, bestätigt Herr Turbanisch vom städtischen Wasserwerk in Fürth, der den Damen gerade die Aufbereitung des Trinkwassers aus den rund 100 städtischen Brunnen erklärt. Er führt sie durch die verschiedenen Filterstationen und zeigt Pumpen, Schaltzentrale, Kontrollsysteme und die Frischwasserbehälter der Stadt. Die Auflagen bei der Qualität des Trinkwassers sind wesentlich strenger, als bei in Plastikflaschen abgefülltem Mineralwasser. Diese und viele weitere hilfreiche Informationen über unsere Trinkwasserversorgung nehmen die Frauen aus Café Elli aus der Betriebsbesichtigung des städtischen Wasserwerks mit nach Hause.


 

 

Der erste Fachtag für Betriebe und zugewanderte junge Menschen bei ELAN verlief sehr erfolgreich.

Dr. Simon Goebel aus Augsburg zeigte Wege zur erfolgreichen Einstellung zugewanderter Menschen auf und die anwesenden Betriebe setzten diese Vorgaben direkt um. Wie die Vertreterinnen der Hotelkette Hilton fanden die Unternehmen leicht ins Gespräch mit den motivierten Schüler/innen der Berufsintegrationsklassen und vereinbarten noch vor Ort 21 Bewerbungs- und Vorstellungstermine. In der Diskussion machten die Auszubildenden noch einmal deutlich, dass die Chancen für einen erfolgreichen Ausbildungsverlauf wesentlich besser wären, würden die Prüfungsfragen in klarer Sprache, statt als vertrackte Multiple Choice Aufgaben, vorliegen. Auch ist die vorgegebene  Prüfungszeit oftmals zu kurz. BM Braun wünschte sich weniger Hindernisse bei der Anwendung der 3 plus 2 Regelung auch in Bayern, damit Betriebe und Auszubildende mehr Planungssicherheit bekommen. Angesichts des herrschenden Fachkräftemangels verwies Herr Meth darauf, dass wir es uns nicht leisten können, hochmotivierte junge Auszubildende an unserem Prüfungssystem scheitern zu lassen. Denn in der Praxis, da waren sich alle Anwesenden einig, sind die hochmotivierten zukünftigen Fachleute  ein großer Gewinn.

Einen Artikel der Fürther Nachrichten vom 26.03.2018 zum Fachtag finden Sie hier

Einen Artikel aus dem Amtsblatt vom 28.03.2018 finden Sie hier

 

Anfang März machte die Ehrenamtliche Anne Hayner Hefner mit den Teilnehmerinnen der Sprachtrainings jeden Tag eine FÖN-Tour (fair, ökologisch, nachhaltig) in einfacher Sprache. Sie besuchten Anlaufstellen in Fürth, die sich durch ihr faires, ökologisches oder nachhaltiges Angebot auszeichnen –zum Beispiel die Frankenfair- Läden in der Nürnberger Straße, der Eine- Welt- Laden in der Gustavstraße und das Regal der  Lebensmittelretter in der Königswarter Straße.

 

Clipart, USB und Hardware sind für die Computer-Kurs Absolventinnen keine Fremdworte mehr,  sie bewegen sich problemlos im Internet. Mit den neuen Skills kopieren, formatieren und versenden werden die Bewerbungen der Teilnehmerinnen ihr Ziel noch sicherer erreichen. Die letzten fünf Monate besuchten die Frauen einmal wöchentlich das Angebot in Café Elli und bekamen alle, nach erfolgreich bestandener Prüfung, feierlich ein Zertifikat überreicht.

 

Mit Anleiterin Steffi Löw und der Bohrmaschine in der Hand bringen die Teilnehmerinnen des Kreativcafés die neue Frühjahrsdeko an. Stoffblumen, Ostereier und upgecycelte Objekte aus Zeitungspapier hängen neuerdings an Bambusstangen im Laden in der Mathildenstraße 17. So kann der Frühling  endlich kommen.

 

Die Schülerinnen und Schüler der Halbjahresklassen BIK-Ha der Ludwig-Erhard-Schule und BIK-Hb der Martin-Segitz-Schule erhielten im feierlichen Rahmen ihre Abschlusszeugnisse. Die Mitarbeiter/innen von ELAN und der Berufsschulen gratulieren ganz herzlich zum erfolgreichen Mittelschulabschluss und wünschen alles Gute für die Zukunft

 

Das Café Elli Mittwochscafé „Matbach“  startete im neuen Jahr gleich mit einer Besonderheit:

Ausnahmsweise waren auch  Männer eingeladen. Die drei Brückenfrauen Afrah, Tahmineh und Saadia, verwöhnten  mit einem köstlichen vegetarischen Buffet aus ihren Heimatländern und hielten einen kleinen Vortrag über das arabische und das persische Alphabet.

Über den großen Ansturm, auch von unseren Kooperationspartnern, haben wir uns sehr gefreut!

Das Café Elli hat für Frauen jeden Mittwoch von 11.30Uhr bis 13.30 Uhr geöffnet (in den Ferien geschlossen).Das besondere Café „Matbach“  führt jeden letzten Mittwoch im Monat in ein interessantes Thema ein.

 

Anfang Februar hatten elf Frauen aus den verschiedensten Ländern Grund zu feiern: nach knapp vier Monaten beendeten sie im Rahmen des Projektes „Café Elli“ erfolgreich ihre Qualifizierung in den Bereichen Küche und Dienstleistung. Eine Teilnehmerin stellte dabei sehr eindrucksvoll dar, wie sie sich die Inhalte des Unterrichts gut merken konnte und welche Veränderungen sich bei ihr während der Kursteilnahme eingestellt haben. So hat sie jetzt keine Angst mehr vor anderen Menschen Deutsch zu sprechen und Termine bei Ämtern alleine wahrzunehmen. Diese erfreulichen Entwicklungen hat sie auch bei ihren neuen Freundinnen aus dem Kurs festgestellt, die nun mit Fachwissen, gestärktem Selbstvertrauen und Stolz auf sich selbst die nächsten Schritte Richtung Arbeitswelt gehen werden. Vielen Dank auch an den IHK-Geschäftsführer Herrn Fuchs für seinen persönlichen Einsatz und die IHK-Prüferin Frau Svoboda und Herrn Münch für die Unterstützung während der Qualifizierung.

 

Seit September 2017 stellen die Teilnehmerinnen von Café Elli Hefte mit nützlichen Tipps für alle Lebenslagen her.

Jedes Exemplar von „Frauentricks aus aller Damen Länder“ wird individuell in Handarbeit gestaltet.

Frauen aus dem Irak, der Türkei, Bulgarien, Ukraine, Griechenland uvm., steuern ihre Ideen und Ratschläge bei und produzieren natürlich auch für sich selbst.

Infos zu den Frauentricks erhalten Sie bei Café Elli unter Tel. 23993571

 

 

Die Übergangsklasse 5/6 der Mittelschule Kiderlinstraße heißt das neue Jahr willkommen.

Gemeinsam überlegen wir uns, was man anderen, aber auch sich selbst, für das kommende Jahr wünschen kann.

Dabei kommen ganz unterschiedliche Ergebnisse heraus.

 

 

Die SchülerInnen der Mittagsbetreuung im HLG wurden vom Projekt „LEO“ mit einem neuen Geschicklichkeitsspiel überrascht.

Christian Döring übergab dem Rektor des HLG, Herrn Pfeiffenberger, das LEO-Teampower Spiel.

Im sofort anschließenden Spielversuch konnten die Mitspieler ihre Geschicklichkeit und Teamfähigkeit unter Beweis stellen.

 

Die Schülerinnen und Schüler der Ü-Klasse der Otto-Seeling-Mittelschule waren zu Besuch bei der Fürther Berufsfeuerwehr am Helmplatz.

Nachdem die Kinder im Schulungsraum der Feuerwehr eine kurze Einführung erhielten, wurden ihnen die Räumlichkeiten (z.B. Küche, Schneiderei, Schlafräume, Fitnessraum) gezeigt. Danach ging es direkt zu den Löschfahrzeugen, inklusive An- und Ausprobieren der Helme und Atemmasken. Der krönende Abschluss war das Ausfahren des Leiterwagens!

Vielen Dank an den Feuerwehrmann Thomas Eisenhöfer und seine Kollegen für diesen tollen Vormittag!

 

Mit der neu restaurierten “Kinderkärwa“ und den Marionetten von Jim Knopf überraschten die Mitarbeiter von „Leo to go“ die Kinder im Sternstundenkindergarten der Lebenshilfe am Sommerfest.

Highlight der Veranstaltung war eine Rundfahrt mit der Lokomotive und Lukas aus Jim Knopf.

Einen Artikel aus "Lebenshilfe Fürth aktuell" 1/2018 finden Sie hier

 

Die Schüler der Berufsintegrationsklassen der Berufsschulen II und III sowie der Max-Grundig-Schule in Fürth, besuchten bei SIEMENS in Erlangen den Informationstag zu einer Einstiegsqualifizierung für Elektro- und Metallberufe. Die Schüler zeigten großes Interesse und arbeiten bereits intensiv an ihren Bewerbungen.

 

 

 

 

bulgarisch, kurdisch, italienisch und griechisch…….,

Wörterbücher in diesen Sprachen erstanden die Schüler und Schülerinnen der Ü-Klasse der Otto-Seeling-Mittelschule in der Buchhandlung Hübscher in der Schwabacher Straße. Anschließend ging es weiter in die Innenstadtbibliothek der Fürther Volksbücherei in der Friedrichstraße, dort erhielten die Kinder erste Informationen rund ums Thema "Bücherei" und dazu ihre Büchereiausweise.

Ein herzliches Dankeschön an die Buchhandlung Hübscher und die Volksbücherei für diesen Vormittag!

 

Unsere Ganztagesbetreuung hatte mal wieder etwas Besonderes mit uns vor. Wir SchülerInnen der 5., 6. und 7. Klasse durften im Dezember an 2 Nachmittagen die neue Fürther Innenstadtbibliothek in der Friedrichstraße 6A besuchen. Wow, was für ein Ausblick im 4. Stockwerk! Frau Kiesling von der Volksbücherei gab uns jedoch auch einen spannenden Einblick in die Kinder- und Jugendliteratur. Beim Buchcasting "HLG sucht das Superbuch" waren wir mit Begeisterung dabei.

Ebenso konnten wir noch in der echt großen Auswahl verschiedenster Bücher und Zeitschriften schmökern. Zudem gibt es dort auch CDs, DVDs zum Ausleihen und das Terrassencafe bietet Getränke und Snacks an. Der Büchereiausweis ist bis 16 Jahren sogar umsonst. Dieser Ausflug hat unsere Leselust so richtig geweckt und wir kommen gerne wieder!

Eure Leseratten von der Ganztagsbetreuung

 

Die Berufsintegrationsklassen der Berufsschule I erkundeten das Berufsfeld Garten- und Landschaftsbau.

Bei der ganztägigen Lehrfahrt lernten sie die Arbeitsorte eines Gärtners bei der  Friedhofsgärtnerei Dieter Radloff, Link Gemüse GdbR, Zierpflanzengärtnerei Dauchenbeck und bei Garten- und Landschaftsbau Kolb kennen.

Das Foto entstand bei der Firma Dauchenbeck. Organisiert wurde das Ganze vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Fürth Gartenbau-Zentrum Bayern-Mitte.

Einen Artikel der Nürnberger Nachrichten vom 21.12.2017 zu diesem Thema finden Sie hier

Einen Artikel der Fürther Nachrichten vom 08.01.2018 zu diesem Thema finden Sie hier

 

 

 „Frag Mutti“, „Großmutters Schatzkiste“, „Haushaltstipps aus aller Welt“… viele Bücher, Links und Zeitschriften ranken sich um Gesundheit, Haushalt, Schönheit. Jetzt kommen wir vom Café Elli und machen nichts völlig Neues, dafür aber etwas völlig individuelles: jedes Heft ist anders, jedes einzelne wird von unseren Teilnehmerinnen gestaltet, genäht, gestempelt – und signiert!

Unser Motto 2017 lautet „Zukunft für unsere Enkel“ – auf neudeutsch „Nachhaltigkeit“ oder „Enkeltauglichkeit“; wir wollen Zeichen setzen und Tipps in die Welt hinausbringen, die wenig kosten, wenig Müll erzeugen, eigenes Denken und Tun erfordern und im Alltag anwendbar sind. Gleichzeitig machen wir unsere Frauen sichtbar – ihr Wissen, ihr Können, ihr Tun. Im ELAN-Projekt „Café Elli – Frauen aktiv im Quartier“ unterstützen wir Frauen aus aller Welt, deutsch zu lernen, sich beruflich zu qualifizieren, in der Gesellschaft zu Recht zu kommen, Arbeit zu finden, sich zu integrieren. Unsere Projekte sind zeitlich begrenzt, etwas Nützliches sollte bleiben. Es entstand die Idee für ein Heft, an dem die Frauen beteiligt sind: Jeden Tag sehen wir in unserer Arbeit: Frauen halten Familie und soziales Umfeld zusammen, versorgen und pflegen mit Liebe und Hingabe, bringen Schönheit in die Welt, wissen viel, was nicht groß vermarktet und beworben wird und im Kleinen wirkt. Tricks halt.

Teilnehmerinnen aus allen Sprachtrainings, Qualifizierungsgruppen und dem Freitags-Kreativcafé zusammen mit der Künstlerin Stephanie Löw sammelten in den letzten 2 Jahren die Tipps und produzieren seit September die Hefte. Erhältlich sind sie gegen Spende in der Mathildenstraße 17 oder in der Kapellenstraße 47. Infos gibt es unter Telefon 239935-71.

Einen Artikel der Fürther Nachrichten vom 12.12.2017 finden Sie hier

 

180 Frauen kamen am 26.11. zum 2. Café Elli-Kleidertausch. Unsere Brückenfrauen sorgten für Ordnung und ansprechende  Präsentation der mitgebrachten Kleidung. Die Qualifizierungs-Teilnehmerinnen hatten gebacken und kümmerten sich um Gäste des Pop up-Cafés auf der Bühne. Von dort gab es auch einen guten Blick auf das Geschehen – inklusive Verkleidungs-Fotostation und „Aus alt mach neu“-Stand.

Der nächste Kleidertausch wird voraussichtlich im April sein – diesmal mit Männerecke im Bistro und mit Chip-Abgabe-System. Näheres auf der ELAN-Homepage im Januar.

 

Ein herzliches "DANKESCHÖN" an die SpVgg Greuther Fürth für die Karten und den tollen Nachmittag im Stadion. Die Fußballfans aus der Übergangsklasse der Otto-Seeling Mittelschule in Fürth waren von dem Spiel gegen FC St. Pauli und den vielen Toren begeistert.

 

Mitte September starteten wir wieder voll durch mit Sprachtrainings und den Qualifizierungen. Wir haben eigene Lernräder und bieten Fahrradkurse an, so oft das Wetter mitspielt.

Mittwochs von 11.30-13.30 gibt es wieder Cafébetrieb mit Spezialitäten aus vielen Ländern.

Aktuell produzieren wir unser Heft „Frauentricks aus aller Damen Länder zu Schönheit, Haushalt, Gesundheit“. Jedes ist ein Unikat und von den Teilnehmerinnen selbst gestaltet – erhältlich in der Mathilden- und Kapellenstraße.

Den gesamten Infobrief mit Bildern finden Sie hier

 

es ist mal wieder so weit…

Wir möchten Sie gerne über das dritte Jahr unserer Förderperiode des Programms JUGEND STÄRKEN im Quartier und der Jugendberatungsstelle KiQ informieren. Unseren aktuellen Newsletter mit den Ereignissen der letzten Monate und einer Erfolgsgeschichte finden Sie hier

 

Das erfahrene Team von „PROFIS – Protection & Fitness Solutions“ schulte die Mitarbeiter der ELAN GmbH, wie sie sich in Stress- und Gefahrensituationen schützen können. Nicht nur das Einüben von Deeskalationsstrategien war Bestandteil des Workshops, sondern auch das Trainieren mentaler Stärke.

 

Zum zweiten Mal findet der Fürther Kleidertausch nur für Frauen am Sonntag, 26.11.2017 von 14-17 Uhr in der ELAN-Halle in der Kapellenstraße 47 in Fürth statt. Frei nach ihrem diesjährigen Motto „Zukunft für unsere Enkel“ veranstalten die Frauen des ELAN-Projekts „Café Elli“ die Fürther Kleidertauschbörse: Besucherinnen können Kleidung, Accessoires, Schuhe, Mützen, Schmuck mitbringen und „neue“ Kleidung, Accessoires etc. mitnehmen. Das Pop Up-Café mit interkulturellen Spezialitäten hat auch geöffnet und frau kann sich in „außergewöhnlichen Outfits“ fotografieren lassen. Infos bei Renate Wanke, Tel. 23993572

 

 

 

Am 14.10. fand bei ELAN der 2. Zukunftsmarkt statt - organisiert vom Welthaus, Blue Pingu und Café Elli, dessen diesjähriges Motto "Zukunft für unsere Enkel" heißt.

Teilnehmerinnen aus der Qualifizierung Hauswirtschaft und Dienstleistung waren für vegane Spezialitäten, Lupinenkaffee und den Service verantwortlich. Bei schönstem Wetter gab es den ganzen Tag interessante Stände, Workshops und ein mobiles Kompostklo zu bestaunen.

Einen Artikel hierzu aus dem Sonntagblitz vom 15.10.2017 finden Sie hier

Einen Artikel der Fürther Nachrichten vom 16.10.2017 finden Sie hier

 

Die Feier zum 20-jährigen Bestehen der ELAN GmbH war eine durchweg gelungene Veranstaltung.

Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung, Bürgermeister Markus Braun und der Geschäftsführer des Jobcenter Fürth Stadt Günther Meth gratulierten den Mitarbeiter/innen von ELAN zur erfolgreichen Arbeit. Die Vorstellung der Arbeitsbereiche und Projekte, begleitet vom Orchester des Helene-Lange-Gymnasiums, fand bei Kooperationspartnern und Gästen viel Zuspruch.

Einen Artikel der Fürther Nachrichten vom 26.09.2017 finden Sie hier

Einen Artikel der Stadtzeitung Fürth vom 11.10.2017 finden Sie hier

Weitere Bilder der Veranstaltung finden Sie hier

 

Am Samstag, 14. Oktober 2017 von 11- 18.30 Uhr findet bei uns wieder der Zukunftsmarkt statt.

Näheres hierzu finden Sie im angehängten Flyer und unter: http://zukunftsmarkt.org/

Eine Pressemitteilung finden Sie hier

Wir freuen uns auf Sie!

 

Café Elli war mit dem Pop up Café und persischen Spezialitäten am 16.9.2017 beim Mobilitätstag an der Konrad Adenauer Anlage dabei. Auf zwei speziellen Lernrädern konnten die BesucherInnen das Radfahren unter Anleitung unserer Brückenfrauen Afrah und Tahmineh ausprobieren. Und diese wiederum lernten unter Anleitung von Gerhard aus dem Repaircafé das Reifen flicken.

 

Unsere frisch „gebackene“ Maler -Gesellin Jennifer Fischer hat sich, aufgrund ihrer besonderen Leistungen in der Abschluss-/Gesellinnenprüfung, für die Teilnahme am „Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks“ 2017 qualifiziert und sich dieser Herausforderung auf mittelfränkischer Ebene mit Bravour am 06.09.2017 gestellt.

Das Team von ELAN ist sehr stolz über ihren hervorragenden 2. Platz und gratuliert Frau Fischer von Herzen zu diesem Erfolg.

Ergebnis der Prüfungsaufgabe: Surfshop-Logo


Die Schüler der Berufsintegrationsklassen lernten das breite Spektrum an Aufgaben, die der Beruf bei der Feuerwehr mit sich bringt, kennen: Menschen werden aus brennenden Häusern gerettet, Autotüren bei Unfällen herausgeschnitten, Bäume nach dem Sturm weggeräumt, aber auch ausgebrochenen Pferden und auf dem Parkplatz gelandeten Bibern wird geholfen.

Die Schüler erfuhren, dass man nach Abschluss eines handwerklichen Berufes in einer anschließenden Ausbildung von einem halben Jahr zum Berufsfeuerwehrmann ausgebildet wird.

Sehr interessant fanden die Schüler vom Tagesablauf eines Feuerwehrmanns zu erfahren. Wenn Feuerwehrmänner nicht im Einsatz sind, machen sie Bürodienst oder arbeiten in verschiedenen Werkstätten: in der Atemschutzwerkstatt, bei der Geräteprüfung, Fahrzeugwartung, Schlauchwäsche oder auch in der Schneiderei. Damit sie fit und sportlich bleiben, absolvieren sie wöchentlich zwei Stunden Sport im Dienst.

Ein wichtiger Bestandteil des Ausflugs waren die Informationen über das richtige Verhalten in einem Brandfall. So erfuhren die Schüler, dass sie in verrauchten Bereichen gebückt gehen und den Raum schnellstmöglich verlassen müssen. Das sie Fett in einer brennenden Pfanne nicht mit Wasser löschen dürfen, sondern einen Deckel auflegen sollen.

Für besondere Begeisterung sorgte das Feuerwehrfahrzeug. Die Schüler durften es am Schluss genau erkunden, sich sogar hinein setzen und auch die Feuerwehrbekleidung anprobieren.

 

Am 02. August 2017 veranstaltete die Jugendberatungsstelle KiQ das Quartiersprojekt „Teamplayer“.

Der pädagogischer Leiter des Nachwuchsleistungszentrum der Spielvereinigung Greuther Fürth, Stefan Schmidt, stellte den 20 Jugendlichen das Internat der Nachwuchsspieler vor. Viele Jugendliche waren überrascht, wie strukturiert ein Tagesablauf eines angehenden Profispielers ist und wie wenig Freizeit bleibt.

Am Nachmittag trainierten die Jugendlichen mit Stefan Schmidt und dem Ex-Profi undsportlichen Leiter des Nachwuchsleistungszentrums Mirco Reichel.

Fußball ist bei allen Nationalitäten und in allen Altersstufen sehr beliebt. Das hat sich auch während unseres Projektes gezeigt. Voneinander lernen, gegenseitige Rücksichtnahme und Faiplay bilden im Leistungszentrum wie in der Jugendberatungsstelle die Grundlage des Miteinander.

 

Beim „Markttag“ im Frauenmuseum in Burgfarrnbach im Rahmen der „Ausgekocht“-Ausstellung war Café Elli ebenfalls mit von der Partie: Der Austausch über das „Mathilde 17“ Kochbuch und verschiedenste kulinarische Köstlichkeiten der Brückenfrauen – z.B. in Blätterteig eingebackenes Gemüse – regte viele interessante Gespräche und Begegnungen an.

.


Unseren „Garten der Frauen“ mit bedeutsamen „Frauenpflanzen“ wie Eisenkraut, Wacholder und Beifuß hatten wir für diesen Geburtstag fertig beschildert. Das Highlight für die Brückenfrauen war das gemeinsame Foto mit dem Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung.

 

Immer wieder ist die Rede vom „lebenslangen Lernen“. Doch wie gelingt das Lernen, gerade für schulentwöhnte Erwachsene, am besten?

Dieser Frage gingen die Frauen der Qualifizierungskurse des Projekts Café Elli bei einem Lerntypentest-Workshop nach und fanden durch verschiedene Übungen heraus, welcher Lerntyp sie sind und auf welche Weise sie optimal lernen können. Bei den unterschiedlichsten Aufgaben waren alle Sinne und insbesondere hohe Konzentration gefragt – es ging darum, sich möglichst viele Bilder, gesprochene Worte oder erfühlte Gegenstände zu merken und nach einer kurzen Ablenkungsphase, wiederzugeben und aufzuschreiben. Auf diese Weise erkannte jede Frau, mit welcher Methode sie sich besonders gut Dinge merken kann – manch eine war erstaunt, wo ihre Stärken liegen! Am Ende des Workshops wussten die Frauen aber nicht nur, ob sie eher der auditive oder der visuelle Lerntyp sind, sondern es wurde auch deutlich, dass sie beim Lernen möglichst alle Sinne mit einbeziehen sollten, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Auf gute künftige Lernerfolge!

 

Die Auszubildende Jennifer Fischer hat ihre Gesellenprüfung als Malerin und Lackiererin in Theorie und Praxis vor kurzem absolviert. Wir freuen uns, dass sie diese erfolgreich bestanden hat. Nervös musste sie allerdings nicht sein! Erst kürzlich wurde sie im Rahmen einer Azubi-Förderaktion als eine von „100 Besten im deutschen Maler- und Lackierhandwerk“ ausgezeichnet. Zur Belohnung bekam sie einen komplett ausgestatteten Maler-Koffer für ihren beruflichen Start. Auch in Theorie, Praxis und bei betrieblichen Ausbildungsphasen hat sie stets erfolgreich abgeschnitten.

Das Ausbildungs-Konzept ging voll auf – Jennifer wird als eine tolle und motivierte „Fachkraft“ im Handwerk der Maler Fuß fassen. Das U 25 Ausbildungsteam von ELAN wünscht Jennifer weiterhin viel Erfolg und alles Gute.

 

 

 

Beim ersten Fürther Hofflohmarkt am 8. Juli öffnete auch Café Elli Tür und Tor. Höfe-guckende Nürnberger, Schnäppchen-affine Grafflerinnen und Pop up Café-Genießer konnten bei gefühlten 38 Grad Sommerhitze kühlendes Orangenwasser, Kaffeekekse oder

Käsestängchen schnabulieren. Und natürlich war es schwer, zu entscheiden, ob man sein Geld für getigerte Decken, Glitzer-Abendkleider oder selbst umhäkelte Blumenvasen ausgeben soll.

Es hat sich jedenfalls gelohnt – nicht nur für die aktiven Damen hinter den Tischen - auch wegen der netten Unterhaltung mit den Nachbarn im eigenen Hof und den um-die-Ecke-Verkäuferinnen.

 

 

Ich habe letztes Jahr im September eine BvB-Pro bei ELAN in der Malerwerkstatt begonnen.

Anfangs haben wir alles langsam angehen lassen. Wir haben zuerst gelernt Geraden zu tapezieren und zu streichen; später kamen Ecken und Rundungen dazu. Zeitgleich haben wir leichte Bilder/Motive mit Hilfe von Rastern vergrößert und auf die Wände übertragen. Mit der Zeit wurden die Motive und Aufgaben schwieriger und nun haben wir gelernt alle möglichen Bilder zu übertragen. Über verschiedene Themen-Module haben wir sehr viel weiteres Grundwissen eines Malers erhalten.

Die Zeit bei ELAN ist sehr abwechslungsreich. Nicht nur Praxisschulungen haben wir bekommen sondern auch Bewerbungstraining, schulische Übungen und Kompetenztraining. Mir haben die Informationen für die Bewerbung sehr geholfen und wie wir uns im Vorstellungsgespräch verhalten und das wir richtig Angezogen sind, nicht mit Freizeit Kleidung kommen, viel Augenkontakt haben, zu jeder Frage eine passende Antwort finden und wie wir uns im Praktikum präsentieren.

Nachdem wir das alles gut gelernt haben, ging es daran Praktika zu suchen und zeitgleich auch schon Bewerbungen zu schreiben. Es hat etwas gedauert bis erste Antworten kamen, ich war jedoch erfolgreich und habe nach einigen Wochen Praktikum mich beweisen können und eine Ausbildungsstelle bei der Firma Form und Farbe Ehmann bekommen.

Anfang Juli werde ich die Chance nutzen, einzelne Noten von meinem Hauptschulzeugnis zu verbessern. Dafür lernen wir wöchentlich einige Stunden den Stoff für die Prüfungen.

Und jetzt freue ich mich auf die baldigen Ferien vor dem Start meiner Ausbildung zum Maler und Lackierer!

Kaan

 

 

 

Im April wurde die neue Malerwerkstatt der ELAN GmbH in der Maxstraße 1. Obergeschoss offiziell eröffnet. Die hellen, offenen Räume bieten viel Entfaltungsraum für Teilnehmende, Ausbilder und Sozialpädagoginnen der Projekte BaE integrativ und BvB Pro und begünstigen engen Austausch und Zusammenwirken in der gemeinsamen Arbeit.

Herr Bürgermeister Braun, Herr Meth, der Leiter des Jobcenter Fürth-Stadt, sowie die Koordinatorinnen der Bereiche Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen und Ausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen, Frau Höfner vom Jobcenter Fürth-Stadt, und Frau Dyroff von der Agentur für Arbeit Fürth, lobten die Möglichkeiten der Räume ebenso, wie das merklich gute Arbeitsklima in der Werkstatt. Die Auszubildende Frau Fischer nahm für sehr gute Leistungen in der Berufsschule nicht nur herzliche Glückwünsche der Anwesenden, sondern auch einen hochwertigen Materialkoffer der STO-Stiftung entgegen.

Einen Artikel der Fürther Nachrichten vom 03.05.2017 finden Sie hier

Einen Artikel der Fürther Stadtnachrichten vom 10.05.2017 finden Sie hier

Einen Artikel aus dem Marktspiegel vom 31.05.2017 finden Sie hier

 

Das Quartiersprojekt „Chillzone“ wurde von der Jugendberatungsstelle KiQ in Kooperation mit Frau Wenk (Jugendsozialarbeit an Schulen) und einer Übergangsklasse der Mittelschule Kiderlinstraße in Fürth durchgeführt.

Die an dem Projekt beteiligten Schülerinnen und Schüler renovierten und verschönerten die Ruheecke im Pausenhof der MS Kiderlinschule. Unter der Anleitung des Boden- und Parkettlegers Michael Ardito schliffen sie dabei die vorhandenen Latten ab, ersetzen kaputte durch neue und lackieren dann alle vorhandenen Latten. Des Weiteren wurde das Rondell mit 33 Sitzplätzen aus Holz bestückt. Dabei wurde das Holz auf Maß zugeschnitten und entsprechend montiert.

Die Gestaltung der Ruheecke kommt der gesamten Schulfamilie der Kiderlinschule zugute. Der Pausenhof der MS Kiderlinschule bietet nach Durchführung eine erweiterte Erholungs- und Rückzugsoase für nachfolgende Schülergenerationen. Dieses Projekt wurde durch Mittel des Programms JUGEND STÄRKEN im Quartier durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Einen Artikel der Fürther Nachrichten vom 31.05.2017 zu diesem Thema lesen Sie hier

 

 

Am Mittwoch, den 26. April 2017, fand an der Dr. Gustav Schickedanz Schule der erste multilinguale Elternabend statt.

Die Schule hat insgesamt sechs Übergangsklassen mit ca. 100 Schülerinnen und Schülern, die aus verschiedenen Ländern kommen. Die Einladungen für den Elternabend wurden in unterschiedlichen Sprachen verschickt, um möglichst viele Eltern anzusprechen und einzuladen.

An diesem Abend hatten die Eltern Gelegenheit mit den Lehrern ihrer Kinder ins Gespräch zu kommen und vor allem mit verschiedenen Organisationen, die die Familien dabei unterstützen, in Fürth anzukommen, Kontakte zu knüpfen. An Informationsständen stellten - mit Unterstützung von neun Dolmetschern - die AWO, die Berufsberatung, der Jugendmigrationsdienst, das Projekt Pfiff, die Erziehungsberatungsstelle und das Mütterzentrum Ihre Arbeit vor und beantworteten Fragen zum Thema Unterstützungsmöglichkeiten, Integration und Beteiligung. Die ELAN Projekte Café Elli und KiQ, beteiligten sich an der Organisation und ermöglichten den Eltern das Beratungs- und Qualifizierungsangebot am Elternabend kennenzulernen.

Auch Vereine, wie der Karate Club Fürth oder der Trachten Verein präsentierten vor allem den Kindern ihre Arbeit. Das Jugendzentrum St. Martin und die Volksbücherei Finkenschlag waren ebenfalls als Partner vor Ort.

Ein besonderer Dank gilt Frau Diana Werkmeister (Mitarbeiterin von ELAN), die für die sozialpädagogische Unterstützung einer gebundenen Ganztages-Übergangsklasse an der Dr.-Gustav-Schickedanz-Schule zuständig ist. Sie übernahm die Gesamtorganisation und Durchführung dieser Veranstaltung.

Wie Bürgermeister Braun in seiner Rede betonte, war der Abend ein Beispiel dafür, wie problemlos alle unterschiedlichen Kulturen miteinander umgehen und wie wichtig solche Elternabende für die gesellschaftliche Integration sind.

 

 

ELAN Mitarbeiterinnen haben auf der 1. Projektbörse Migration an ihren Projektständen Informationen weitergegeben und die Gelegenheit zum Austausch mit Kolleginnen und Kollegen aus dem Arbeitsbereich genutzt.

Einen Bericht der Fürther Nachrichten vom 04.05.2017 finden Sie hier

 

Wenn Sie neugierig darauf sind, welche Sprache wie klingt und – gesteigert – ein fremdsprachiger Zungenverfitzler sich anhört,

dann schauen und horchen Sie unter:

 

 

einiges über Enten, Zikaden, Hasen und Hosen oder ob morgen morgen ist oder schon gestern und einige andere Kuriositäten aus vielen Ländern.

Die Zungenverfitzlerauflösungen finden Sie hier

Auf Ihre Kommentare freut sich das Café Elli Team unter a.pashalidis@elan-fuerth.de

 

Café Elli auf ESF-Tour in Nürnberg


» News Archiv



-